Flingern

Das Allwetterbad am Flinger Broich

Position der SPD Flingern

Das Allwetterbad am Flinger Broich ist eine Institution. Fest verbunden mit der Geschichte der Freien Schwimmer, die hier bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts ein Bad für den Arbeiter-Schwimmverein errichteten, bietet es seit den 70er Jahren den Schwimmern und Familien im Düsseldorfer Osten einen Anlaufpunkt für Leistungs- und Breitensport, Familien- und Freizeitschwimmen. War das Bad in den 1970er Jahren mit seiner modernen Zeltdachkonstruktion noch ein Aushängeschild des Schwimmsports in Düsseldorf, so war der Presse in den letzten Wochen und Monaten viel zu dem maroden Stand und Sanierungsstau des Bades zu entnehmen, bis hin zu der Notwendigkeit des Abrisses des einst gefeierten Zeltdaches und der aktuellen Stilllegung des Bades. Allein auf eine Freibadnutzung mag man aktuell noch hoffen dürfen.

Doch das reicht uns nicht…

Der Bedarf an Bädern und Schwimmmöglichkeiten in Düsseldorf ist bei zunehmender Attraktivität unserer Stadt und insbesondere der zunehmenden Bevölkerungsdichte im Düsseldorfer Osten, in unser Flingeraner Nachbarschaft, nicht gesunken, im Gegenteil: Im Einzugsgebiet des Allwetterbades Flingern leben mittlerweile ca. 140.000 Düsseldorfer und Düsseldorferinnen, Tendenz steigend. Das Allwetterbad mit seinen 50.000 Besuchern jährlich versteht sich als ein Naherholungsgebiet und wird teilweise sogar als Urlaubsort, für all diejenigen, die sich eine weite Reise nicht leisten können, genutzt. Aber nicht nur durch planschende Gäste erhält das Allwetterbad Flingern seine Daseinsberechtigung, auch der Schul- und Vereinssport greift gerne auf das Schwimmbad zurück. Gerade Schulklassen sind in ihrer kurzen und kostbaren Unterrichtszeit darauf angewiesen ohne große Fahrzeiten eine Möglichkeit zu bekommen das Schwimmen zu erlernen. Eine Verlegung in andere Bäder verkürzt die effektive Unterrichtszeit und überfüllt die übrigen Bäder Düsseldorfs, was die Ausübung des vormittäglichen Breitensports erschwert, wie wir es aktuell erleben dürfen.

Der Bäderstandort „Allwetterbad“ muss erhalten bleiben

Der Verlust unseres Allwetterbades geht daher alle Düsseldorfer und Düsseldorferinnen etwas an. Eine Freibadlösung, kann dabei keinen Ausgleich schaffen. Zum einen kann so der Bedarf auch nur in den Sommermonaten gedeckt werden, zum anderen bleibt zu befürchten, dass auch diese Lösung nur eine Lösung auf Zeit ist. Ja, das Bad ist sanierungsbedürftig und ohne Investitionen nicht auf Dauer zu halten. Diese Investitionen werden sich nur lohnen, wenn wir eine langfristige und ganzjährig nutzbare Lösung realisieren. Unsere Naherholung wollen wir nicht in ein paar Jahren wieder im Auge der Spekulanten wissen, wenn der kurzfristig gelöste Sanierungsstau erneute Probleme aufwirft. Natürlich ist das Gelände mitten in Flingern auch für andere Projekte von Interesse. Wir sind aber nicht
bereit öffentliche Güter und unsere städtische Infrastruktur privaten Interessen zu opfern.

Wir fordern eine „Kombibadlösung“, jetzt!

Nur als Kombibadlösung, die Frei- und Hallenbad vereint, kann das Bad am Flinger Broich auf Dauer erhalten werden und den Bedarf einer wachsenden Stadt wie Düsseldorf an günstigem Schwimmen für Familien, Vereine und Sportler auch für die Zukunft garantieren. Für einen reibungslosen Schulschwimmbetrieb, als Ort der traditionsreichen Naherholung und des Breitensports ist ein Kombibad am Flinger Broich – mit neuem Dach und sanierten Bädern – für Düsseldorf unverzichtbar.

Downloads:
Positionspapier der SPD Flingern
Flyer

ente_flyer
ente_flyer2

Diskussion 1

  1. peter bongartzz • 24. Juni 2013 • 15:21

    Die Mastersmannschaft der freien Schwimmer die ich betreue und durch gute

    Leistungen in ganz NRW bekannt ist hat keine Möglichkeit mehr leistungserhaltent

    zu trainieren. Gute Schwimmer wandern ab,oder hören ganz auf.

    Wir werden am 6.Juli dabei sein .aber bitte kein Trauerzug man muss
    gehöhrt und gesehen werder .PS.wie wäre es wenn die Schützen mitmachen.

    P.Bongartz FSD