Thema: Kultur

Neuorganisation der Kulturinstitute:

Schwarz-gelbe Kulturpolitik im Alleingang „Mit ihrem Vorstoß zur Neuorganisation und Zentralisierung verschiedener Aufgabenbereiche der Düsseldorfer Kulturinstitute belegt die CDU-Fraktion ein weiteres Mal ihr fragwürdiges Politikverständnis. Anstatt konstruktiv und im Dialog mit Institutsleitungen und Kulturpolitikern aller Fraktionen gemeinsam nach Handlungsansätzen für mögliche Verbesserungen zu suchen, hält sich die CDU-Fraktionsspitze anscheinend für alleinzuständig. Dass sie ihre weitreichenden […] weiterlesen ...

Zukunft NRW-Forum:

OB muss Chancen nutzen „Die Chance, das NRW-Forum zu retten, darf jetzt nicht an persönlichen Eitelkeiten und parteipolitisch motivierten Rangeleien mit dem Land scheitern“, sagt Bürgermeisterin Gudrun Hock. „Die Initiative bekannter Persönlichkeiten aus der Düsseldorfer Kulturszene sollte von der Stadtspitze konstruktiv aufgenommen werden. Sie bietet die Möglichkeit, dieses wichtige Museum zu erhalten und weiter zu entwickeln.“ Die Debatte um die Zukunft des NRW-Forums hat durch den offenen Brief der Bürgerinitiative „Rettet das NRW-Forum“, der etliche bekannte Persönlichkeiten aus der Düsseldorfer Kunst- und Kulturszene angehören, völlig neue Impulse bekommen. Die Initiative macht sich für einen Erhalt des NRW-Forums stark und schlägt neue Finanzierungsmodelle, z.B. durch eine mögliche Kooperation mit dem Victoria & Albert-Museum London oder einen Freundeskreis bzw. Sponsorenwerbung vor. weiterlesen ...

Kein Platz für Musikszene:

Stadt verliert Unique Jubiläumsfestival an Krefeld „Es ist sehr bedauerlich, dass das Jubiläumsfestival des Labels Unique Records nun in Krefeld stattfinden wird. Die Stadt hat wieder einmal bewiesen, dass sie nicht hinter ihrer Musikszene steht“, sagt Cornelia Mohrs, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. „Statt den Veranstaltern in der Organisation entgegenzukommen, wurde das bürokratisch abgehandelt. Eine Das Label, das in den vergangenen 25 Jahren bis zu 3500 Veranstaltungen in unserer Stadt auf die Beine gestellt hat, hätte ein bessere Behandlung verdient.“ weiterlesen ...

Museum Kunstpalast:

Beim tropfenden Dach helfen keine Unternehmensberater „Es ist eine Schande, wie die Stadtspitze mit dem Museum Kunstpalast umspringt. Da wird mit großem PR-Getöse eine Unternehmensberatung beauftragt, die Abläufe im Haus zu untersuchen, doch die drängenden Probleme mit dem tropfenden Dach bleiben weiterhin bestehen“, sagt Cornelia Mohrs, kultuspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. „Das ist ein echtes Problem für die Arbeit des Museums. Die Sammlung kann weiterhin nicht wie gewünscht präsentiert werden. Doch dazu sagt der Oberbürgermeister nichts. Auch seine hoch gelobten Unternehmensberater haben auch auf meine Nachfrage hin nichts dazu gesagt. Für mich ist das ein weiterer Beleg einer konzeptionslosen Kulturpolitik, die nur aufs Geld schaut, sich aber die eigentliche Arbeit und die deren Qualität nicht interessiert.“ weiterlesen ...

Auch in Düsseldorf wird in der Kultur gekürzt.

Oper und Schauspielhaus erhalten weniger Zuschüsse „Der Oberbürgermeister sollte sich vielleicht einmal von seinem Kämmerer dessen Konzept der „Risikovorsorge“ erläutern lassen“, sagt Cornelia Mohrs, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. „Dann wüsste er, dass nicht nur in Duisburg in der Kultur gekürzt wird, wie er behauptet, sondern auch in Düsseldorf. Die Zuschüsse an Oper und Schauspielhaus werden in 2013 und 2014 gekürzt.“ weiterlesen ...

Kultur als Sparschwein?

SPD will zunächst Beratung der Ergebnisse beim MKP „Diese undifferenzierten und vagen Ankündigungen von weiteren Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen in Kulturinstituten verunsichern die Beschäftigten und sind nicht gerade motivationsfördernd. Das lähmt die Kreativität“, sagt Cornelia Mohrs, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. Sie reagiert damit auf Äußerungen von Oberbürgermeister Elbers und Bürgermeister Conzen. Beide hatten nach dem „Erfolg“ der Untersuchung […] weiterlesen ...

Der Oberbürgermeister und die Kultur:

SPD fragt im Rat nach „Seit kurzem hat der Oberbürgermeister ja verstärkt die Kultur als Thema entdeckt. Allerdings nur im Zusammenhang mit Sparüberlegungen“,“, sagt Cornelia Mohrs, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion. „Wenn er sich nun in einem „Gastbeitrag“ in einer Tageszeitung am Montag eine parteiübergreifende, offene Diskussion wünscht, werden wir uns dem natürlich nicht verschließen. Allerdings […] weiterlesen ...