Thema: Martin Volkenrath

Schadowstraße:

Fußgängerzone ist die einzig richtige Lösung „Die Fixierung der Verwaltung auf das Auto hat nun auch zu dem aus meiner Sicht unbrauchbaren Vorschlag zur zukünftigen Verkehrslösung auf der Schadowstraße geführt. Ich kann nicht nachvollziehen, warum dort weiterhin Autos fahren sollen. Eine reine Fußgängerzone mit Radverkehr ist die einzig richtige Lösung“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Es ist unglaublich wie die Verwaltung sich über die in verschiedenen Umfragen und Gesprächsrunden sehr deutlich geäußerten Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger und der Geschäftsleute hinwegsetzt.“ Der Vorschlag der Verwaltung wird schon in der nächsten Sitzung des Verkehrsauschusses zur Beratung vorgelegt. weiterlesen ...

Moderne Verkehrsplanung:

Rotes Fahrrad von Petr Kratochvil

Radschnellwege durch die Innenstadt

„Die Mehrheitsfraktionen im Rat setzen die jahrzehntelang praktizierte einseitig auf das Auto ausgerichtete Verkehrsplanung unbeirrt fort. Radwegebau und Förderung von Bahn und Bus sind nachrangig und werden nur halbherzig betrieben. Diese Politik führt zum Verkehrsinfarkt“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. weiterlesen ...

Mehr Kunden bei der Rheinbahn:

Stadt muss sich mehr für ÖPNV engagieren „Der Kundenzuwachs bei der Rheinbahn ist sehr erfreulich. Angesichts der Verkehrsprobleme in der Stadt ist der Umstieg auf Bahn und Bus für viele die einzig vernünftige Alternative zur Fahrt mit dem eigenen PKW“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Für die Stadt sollte das eigentlich Ansporn sein, den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) weiter zu attraktivieren. Leider aber steht die schwarz-gelbe Mehrheit dabei auf der Bremse.“ weiterlesen ...

Überstunden Feuerwehr:

Gutachten ist der richtige Weg zu einer Düsseldorfer Lösung

„Die große und wohlhabende Landeshauptstadt Düsseldorf macht ihre Entscheidung davon abhängig, wie die Bezirksregierung den Beschluss der Stadt Neuss bewertet. Das ist schon etwas peinlich, oder“, kommentiert Martin Vorlkenrath, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion den Vorschlag der Verwaltung zum weiteren Vorgehen in der Frage der Bezahlung der Überstunden der Feuerwehr. „Zumal eine Genehmigung für Neuss nicht automatisch auch für Düsseldorf gilt. Dazu bedarf es einer erneuten Einzelfallprüfung durch die Aufsichtsbehörde. Die Rahmenbedingungen sind eben unterschiedlich. Man wäre besser unserem Vorschlag in der letzten Ratssitzung gefolgt und hätte in Düsseldorf eigene Verhandlungen geführt, deren Ergebnis man jetzt der Bezirksregierung vorlegen könnte. So vertut man jetzt nur Zeit. Aber leider zeigt sich die Verwaltung in dieser Frage unbelehrbar.“ weiterlesen ...

„Flingern Hell & Dunkel“ – Stadtteilrundgang 2013

Barrierefrei

Einiges erreicht, doch noch viele Baustellen offen… Am 7. März luden Ratsherr Martin Volkenrath und die Bürgerinitiative Flingern Süd zu einem Stadtteilrundgang durch Flingern ein. Gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern aus Flingern, die auf einen Rollstuhl oder einen Rollator angewiesen sind, mit Sehbehinderten sowie mit Eltern, Großeltern und Freunden, die ihren Nachwuchs per Kinderwagen durch […] weiterlesen ...

Ratsherr Martin Volkenrath und die Bürgerinitiative Flingern-Süd laden ein zum Stadtteilrundgang:

martin

Flingern barrierefrei – im Hellen und im Dunkeln Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, hiermit laden wir Sie sehr herzlich zu einem außergewöhnlichen Stadtteilrundgang durch Flingern ein. Treffpunkt: Platz der Diakonie Zeit: Donnerstag, 07. März 2013 17:00 – 19:00 Uhr



weiterlesen ...

Überstunden Feuerwehr:

Verwaltung soll neu verhandeln „Mit der Entschuldigung der 10 Feuerwehrleute, die unter massiven Druck standen, mag diese Angelegenheit für den Oberbürgermeister erledigt sein. Offen bleibt aber nach wie vor die Frage nach der Bezahlung der in 2001 bis 2005 geleisteten Überstunden“, sagt Martin Volkenrath, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion. „Die rein juristisch mit der Verjährung begründete Weigerung der Stadt diese zu bezahlen, ist nicht akzeptabel. Schließlich haben die Feuerwehrleute ihren Dienst geleistet und sollen jetzt nur deshalb nicht bezahlt werden, nur weil sie nicht rechtzeitig einen entsprechenden Antrag gestellt hatten. Das ist unfair.“ Volkenrath erinnert daran, dass der Unmut der Feuerwehrleute, der sich u.a. in den facebook-Einträgen niederschlug, erst durch das auch aus Sicht der SPD unzulängliche Ergebnis der Verhandlungen über die Bezahlung der Überstunden ausgelöst wurde. Die Verwaltung hatte sich lediglich bereit erklärt, die noch nicht verjährten Überstunden aus 2006 anzuerkennen. Die Bezahlung sollte zudem aus Mitteln der Feuerwehr selber finanziert werden. weiterlesen ...

SPD-Ratsfraktion begrüßt Tarifvertrags-Regelung für den Öffentlichen Personannahverkehr

Landesarbeitsminister Schneider hat gestern eine Rechtsverordnung unterzeichnet, mit der der Tarifvertrag Nahverkehr für Nordrhein-Westfalen (TV-N NW) also der derzeit für die Rheinbahn geltende Tarifvertrag als einziger repräsentativer Tarifvertrag im Sinne des §4 des Tariftreue- und Vergabegesetzes anerkannt ist. Die Rechtsverordnung, tritt zum 1.2.2013 in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt dürfen neue Aufträge im Bereich des Öffentliche […] weiterlesen ...

SPD widerspricht Verkehrsdezernenten

Prioritäten in der Verkehrspolitik erforderlich. „Der Straßenraum ist nicht unendlich erweiterbar. Deshalb wird die Priorisierung eines Verkehrsmittels zwangsläufig Nachteile für andere mit sich bringen. Genau aus diesem Grunde haben wir heute ein so schlechtes Radewegenetz und die Durchschnittsgeschwindigkeit von Bahnen und Bussen sinkt immer weiter. In den vergangenen Jahren wurde nämlich bei der Verkehrsplanung von […] weiterlesen ...

Abriss Tausendfüssler:

Sorgfältig geprüft. Ergebnis wird akzeptiert „Natürlich hätte mir eine Entscheidung für den Tausendfüssler besser gefallen. Aber die Begründung ist nachvollziehbar und deshalb kann ich das gut akzeptieren“, sagt Martin Volkenrath, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion zur Entscheidung des Landesbauministers, den Abriss des Tausendfüsslers zu genehmigen.. „Ich möchte mich ausdrücklich beim Minister für die sorgfältige Prüfung und […] weiterlesen ...

Beschleunigung:

Rheinbahn legt vor. Jetzt ist die Stadt am Zug „Die Initiative der Rheinbahn, ihre Pünktlichkeit durch mehr Züge und mehr Fahrer zu verbessern begrüßen wir ausdrücklich“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Angesichts steigender Fahrgastszahlen ist das das richtige Zeichen. Der Umstieg auf Bahn und Bus wird attraktiver, wenn Busse und Bahnen öfter […] weiterlesen ...

Bürgerversammlung der SPD Flingern

Liebe Flingeranerinnen und Flingeraner, liebe Freundinnen und Freunde von Flingern, herzlich möchte ich Sie und Euch zur Bürgerversammlung der SPD Flingern einladen, am

Mittwoch, 14.03.2012 um 19.30 Uhr im Kürtenhof, Bruchstr. 12, 40235 Düsseldorf. weiterlesen ...

Vorstand im Amt bestätigt

„Das gute Wahlergebnis spiegelt die große Einigkeit der Fraktion wider. Es bestätigt, dass wir alle für ein gemeinsames Ziel kämpfen: die Mehrheit bei der Kommunalwahl 2014“, kommentierte Markus Raub, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion das Ergebnis der gestrigen Vorstandswahlen in der 22-köpfigen SPD-Ratsfraktion. weiterlesen ...

Altstadtdebatte:

„Die erneute Diskussion um die Entwicklung auf der Bolker Straße hat gezeigt, dass trotz der verstärkten Polizeipräsenz in der Altstadt, die Menschen sich unsicher fühlen. Die Eröffnung von immer mehr „Stimmungslokalen“ tut der Altstadt nicht gut.“ sagt der Vorsitzende des Ordnungs- und Verkehrsausschusses Martin Volkenrath. „Der Verkauf von Alkohol in den zahlreichen Büdchen in der Altstadt verschärft das Problem. Wir möchten daher, dass die Verwaltung prüft, ob es möglich ist, hier ein Verkaufsverbot für Alkohol ab 22 Uhr oder 24 Uhr zu verhängen.“ weiterlesen ...

U 79 zur Universität:

SPD fordert bessere Taktung in den Hauptzeiten „Hier wird ein gutes und sinnvolles Verkehrsprojekt vor die Wand gefahren“, kommentiert Martin Volkenrath, Vorsitzender des Verkehrsausschusses, Berichte über die Überfüllung der Linie U 79 zur Universität. „Hier wurde von Anfang an zu zögerlich vorgegangen. Wir brauchen gerade in den Hauptzeiten noch mehr Züge um den Bedarf zu […] weiterlesen ...

Klage statt Gespräch:

SPD kritisiert Umgang der Stadtspitze mit der Freiraum-Bewegung „Die Freiraum-Bewegung hat mit ihrer satirische Imitation der städt. Imagekampagne offensichtlich einen Nerv getroffen“, sagt Martin Volkenrath, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion. „Anders kann ich mir die Reaktion des Oberbürgermeisters und des Presseamtes nicht erklären. Zum angestrebten toleranten Image hätte es besser gepasst, das einfach hinzunehmen oder das […] weiterlesen ...

Bessere Mobilität in der Stadt

„Die breite Diskussion um den Artikel in der Wirtschaftswoche zur schlechten Mobilität in Düsseldorf, haben gezeigt, wie wichtig das Thema für unsere Stadt ist“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Auch die aktuelle Kritik an der mangelnden Barrierefreiheit und die drohende Verschärfung der Umweltzone zeigen, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht. Insofern freue ich […] weiterlesen ...

Düsseldorf steigt um:

Mobilitäts- und Verkehrskonzepte für die Stadt von morgen Diskutieren Sie mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Verkehrsbetrieben und Politik, wie Sie in Zukunft in Düsseldorf unterwegs sein wollen. Die SPD-Ratsfraktiion Düsseldorf lädt ein: Podiumsdiskussion am Montag, den 14. November 2011, von 18:00 bis 20:30 Uhr, im Bürgersaal, Stadtteilzentrum Bilk, Bachstraße 145, 40217 Düsseldorf weiterlesen ...