Thema: Verkehrsausschuss

Schadowstraße:

Fußgängerzone ist die einzig richtige Lösung „Die Fixierung der Verwaltung auf das Auto hat nun auch zu dem aus meiner Sicht unbrauchbaren Vorschlag zur zukünftigen Verkehrslösung auf der Schadowstraße geführt. Ich kann nicht nachvollziehen, warum dort weiterhin Autos fahren sollen. Eine reine Fußgängerzone mit Radverkehr ist die einzig richtige Lösung“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Es ist unglaublich wie die Verwaltung sich über die in verschiedenen Umfragen und Gesprächsrunden sehr deutlich geäußerten Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger und der Geschäftsleute hinwegsetzt.“ Der Vorschlag der Verwaltung wird schon in der nächsten Sitzung des Verkehrsauschusses zur Beratung vorgelegt. weiterlesen ...

Moderne Verkehrsplanung:

Rotes Fahrrad von Petr Kratochvil

Radschnellwege durch die Innenstadt

„Die Mehrheitsfraktionen im Rat setzen die jahrzehntelang praktizierte einseitig auf das Auto ausgerichtete Verkehrsplanung unbeirrt fort. Radwegebau und Förderung von Bahn und Bus sind nachrangig und werden nur halbherzig betrieben. Diese Politik führt zum Verkehrsinfarkt“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. weiterlesen ...

SPD-Ratsfraktion begrüßt Tarifvertrags-Regelung für den Öffentlichen Personannahverkehr

Landesarbeitsminister Schneider hat gestern eine Rechtsverordnung unterzeichnet, mit der der Tarifvertrag Nahverkehr für Nordrhein-Westfalen (TV-N NW) also der derzeit für die Rheinbahn geltende Tarifvertrag als einziger repräsentativer Tarifvertrag im Sinne des §4 des Tariftreue- und Vergabegesetzes anerkannt ist. Die Rechtsverordnung, tritt zum 1.2.2013 in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt dürfen neue Aufträge im Bereich des Öffentliche […] weiterlesen ...

Mehr Bahnen, kürzere Taktung:

Endlich wird die Universität besser angebunden „Die Entscheidung der Rheinbahn, die Taktzeiten auf der Linie U79 auch am Nachmittag zu verkürzen und die Linie 713 bis zur Christophstraße zu verlängern, ist eine gute Neuigkeit für alle Studierenden. Der enorme Andrang hätte diese Schritte schon deutlich früher gerechtfertigt – aber lieber spät als nie“, erklärt Matthias […] weiterlesen ...

U 79 zur Universität:

SPD fordert bessere Taktung in den Hauptzeiten „Hier wird ein gutes und sinnvolles Verkehrsprojekt vor die Wand gefahren“, kommentiert Martin Volkenrath, Vorsitzender des Verkehrsausschusses, Berichte über die Überfüllung der Linie U 79 zur Universität. „Hier wurde von Anfang an zu zögerlich vorgegangen. Wir brauchen gerade in den Hauptzeiten noch mehr Züge um den Bedarf zu […] weiterlesen ...

Bessere Mobilität in der Stadt

„Die breite Diskussion um den Artikel in der Wirtschaftswoche zur schlechten Mobilität in Düsseldorf, haben gezeigt, wie wichtig das Thema für unsere Stadt ist“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Auch die aktuelle Kritik an der mangelnden Barrierefreiheit und die drohende Verschärfung der Umweltzone zeigen, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht. Insofern freue ich […] weiterlesen ...

Düsseldorf steigt um:

Mobilitäts- und Verkehrskonzepte für die Stadt von morgen Diskutieren Sie mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Verkehrsbetrieben und Politik, wie Sie in Zukunft in Düsseldorf unterwegs sein wollen. Die SPD-Ratsfraktiion Düsseldorf lädt ein: Podiumsdiskussion am Montag, den 14. November 2011, von 18:00 bis 20:30 Uhr, im Bürgersaal, Stadtteilzentrum Bilk, Bachstraße 145, 40217 Düsseldorf weiterlesen ...

Radverkehr in Einbahnstraßen:

Guter Ansatz „Die Ankündigung der Verwaltung, Einbahnstraßen für den Radverkehr auch in Gegenrichtung zu öffnen, begrüßen wir ausdrücklich. So können auch Radfahrerinnen und Radfahrer ohne große Umwege auf direkten Wegen ihre Ziele in der Stadt erreichen“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Man erkennt an diesem Sinneswandel der Verwaltung, dass die persönliche Verkehrsmittelwahl […] weiterlesen ...

Nahverkehrsplan:

SPD fordert besseren und schnelleren ÖPNV „Der Nahverkehrsplan bleibt hinter unseren Erwartungen an eine moderne Verkehrsplanung zurück“, sagt Marti Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Das gilt sowohl für den barrierefreien Ausbau der Haltestellen als auch für die konsequente Beschleunigung von Bus und Bahn. Auch eine bessere Anbindung einzelner Stadtteile vermissen wir.“ weiterlesen ...

Umweltzone:

Paradoxe Folge einer autofreundlichen Politik „Die drohende Verschärfung der Umweltzone ist die paradoxe aber abzusehende Folge der autofreundlichen Politik von CDU und FDP“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender im Ordnungs- und Verkehrsausschuss. „Schon beim Einfahrverbot für Autos mit roter Plakette im vorigen Jahr haben wir davor gewarnt, dass die Untätigkeit von schwarz-gelb, diese Verschärfung zwangsläufig zur […] weiterlesen ...

Vorrangschaltung für Bus und Bahn:

Keine Lippenbekenntnisse sondern Nägel mit Köpfen „Zürich zeigt, wie erfolgreich eine konsequente Vorrangschaltung für Bahn und Bus ist. Diese können schneller fahren und werden damit attraktiver. Das belegt ihr Anteil von 50 Prozent am gesamten Verkehrsaufkommen in Zürich“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender der Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Auch in Düsseldorf könnten wir längst soweit sein. Dieses […] weiterlesen ...

Oberflächengestaltung Wehrhahnlinie:

Bürgerbeteiligung auch für die Strecke nach Bilk „Was für die Schadowstraße gilt, muss auch für den südlichen Zweig der Wehrhahnlinie gelten. Auch hier müssen die Anwohnerinnen und Anwohner und die Geschäftsleute über die zukünftige Gestaltung der Strassen nach Fertigstellung der U-Bahn mitreden dürfen“, fordert Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. weiterlesen ...

Tunnel sind keine Lösung.

Düsseldorf braucht eine moderne Verkehrspolitik „Auch wenn die schwarz-gelbe Mehrheit noch so viele Tunnel baut, die Stadt wird nicht autofrei und erstickt irgendwann am Verkehr“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Schon heute kommen täglich 230.000 Pendler in die Stadt und verstopfen die Straßen – und weil die Stadt wächst, werden es immer […] weiterlesen ...