Mobilität und Verkehr

Lärmschutz am Südring:


Verwaltung muss Zusagen einhalten

„Anwohnerinnen und Anwohner des Südrings leiden seit Jahren unter dem stetig wachsenden Lärm an der Hauptverkehrsstrasse. Als sich einige von ihnen im vergangenen Jahr an den Anregungs- und Beschwerdeausschuss wendeten, sagte die Verwaltung bauliche Maßnahmen zur Verbesserung der Situation zu. Es ist nicht akzeptabel, dass die eindeutigen Zusagen von damals heute plötzlich nicht mehr gelten sollen. So verlieren Bürgerinnen und Bürger das Vertrauen in Verwaltung und auch Politik“, erklärt Ursula Holtmann-Schnieder, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion.

Aus Sicht der SPD-Ratsfraktion könnte am Südring bereits mit einer einfachen Geschwindigkeitsreduzierung bzw. stärkeren Kontrollen kurzfristig eine deutliche Verbesserung erreicht werden.

„Wirksamer und dauerhafter wäre es aber, wenn wie seinerzeit zugesagt, diese stark befahrenen Straße mit Flüsterasphalt versehen würde. Im Rahmen der Haushaltsberatungen für 2013 werden wir deshalb darauf drängen, die Zusagen der Verwaltung zeitnah um zu setzen. Wer ohne Einschränkungen Geld für Prestigeprojekte bereitstellt, sollte auch einen Weg finden, öffentlich gemachte Zusagen einzuhalten, die den Bürgerinnen und Bürgern unmittelbar helfen.“