Thema: Martin Volkenrath

Radverkehr in Einbahnstraßen:

Guter Ansatz „Die Ankündigung der Verwaltung, Einbahnstraßen für den Radverkehr auch in Gegenrichtung zu öffnen, begrüßen wir ausdrücklich. So können auch Radfahrerinnen und Radfahrer ohne große Umwege auf direkten Wegen ihre Ziele in der Stadt erreichen“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Man erkennt an diesem Sinneswandel der Verwaltung, dass die persönliche Verkehrsmittelwahl […] weiterlesen ...

Hallo Flingern

Flingern soll barrierefrei werden. Ein Anspruch, der sicherlich nichts mit Lu-xus, sehr viel allerdings mit Lebensquali-tät zu tun hat. Wer kann dies besser beurteilen, als die Betroffenen selbst. Deshalb haben wir als SPD gemeinsam mit der Bürgerinitiative Flingern-Süd im vergangenen Sommer zu einem gemeinsamen Stadtrundgang aufgerufen: „Flingern wird barrierefrei!“ weiterlesen ...

Nahverkehrsplan:

SPD fordert besseren und schnelleren ÖPNV „Der Nahverkehrsplan bleibt hinter unseren Erwartungen an eine moderne Verkehrsplanung zurück“, sagt Marti Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Das gilt sowohl für den barrierefreien Ausbau der Haltestellen als auch für die konsequente Beschleunigung von Bus und Bahn. Auch eine bessere Anbindung einzelner Stadtteile vermissen wir.“ weiterlesen ...

Regio-Gipfel:

Der Berg kreißte … „Eine Menge Absichtserklärungen, aber nichts Konkretes. Das kennen wir schon von ähnlichen Veranstaltungen in der Vergangenheit“, sagt Martin Volkenrath, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion. „Man sollte mehr erwarten dürfen, wenn die Spitzen der Städte und Kreise gemeinsam auf Herrentour gehen.“ weiterlesen ...

DMT- Kampagne zur Barrierefreiheit:

SPD fordert mehr Investitionen „Es ist erfreulich, dass die DMT die Wichtigkeit des Themas Barrierefreiheit in Düsseldorf erkannt hat und für die Tourismuswerbung nutzen will. Allerdings reicht es nicht aus, Plakate aufzuhängen, man muss die Stadt auch barrierefrei machen“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Zur Zeit wird der Nahverkehrsplan diskutiert. Dieser enthält […] weiterlesen ...

Umweltzone:

Paradoxe Folge einer autofreundlichen Politik „Die drohende Verschärfung der Umweltzone ist die paradoxe aber abzusehende Folge der autofreundlichen Politik von CDU und FDP“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender im Ordnungs- und Verkehrsausschuss. „Schon beim Einfahrverbot für Autos mit roter Plakette im vorigen Jahr haben wir davor gewarnt, dass die Untätigkeit von schwarz-gelb, diese Verschärfung zwangsläufig zur […] weiterlesen ...

Oberflächengestaltung Wehrhahnlinie:

Bitte keine Bürgerbeteiligung light „Wir wollen bei der Frage, wie die Straßen zwischen der Altstadt und Bilk nach Fertigstellung der Wehrhahnlinie aussehen sollen, keine Scheinbürgerbeteiligung“, sagt Martin Volkenrath, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion. Damit reagiert er auf die Absage der CDU an eine frühzeitige Bürgerbeteiligung in dieser Frage. Sie will zunächst fertige Pläne der Verwaltung abwarten. weiterlesen ...

Vorrangschaltung für Bus und Bahn:

Keine Lippenbekenntnisse sondern Nägel mit Köpfen „Zürich zeigt, wie erfolgreich eine konsequente Vorrangschaltung für Bahn und Bus ist. Diese können schneller fahren und werden damit attraktiver. Das belegt ihr Anteil von 50 Prozent am gesamten Verkehrsaufkommen in Zürich“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender der Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Auch in Düsseldorf könnten wir längst soweit sein. Dieses […] weiterlesen ...

Oberflächengestaltung Wehrhahnlinie:

Bürgerbeteiligung auch für die Strecke nach Bilk „Was für die Schadowstraße gilt, muss auch für den südlichen Zweig der Wehrhahnlinie gelten. Auch hier müssen die Anwohnerinnen und Anwohner und die Geschäftsleute über die zukünftige Gestaltung der Strassen nach Fertigstellung der U-Bahn mitreden dürfen“, fordert Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. weiterlesen ...

Sozialticket:

Gelungener Einstieg „Der Damm ist gebrochen. Wir haben einen guten Einstieg geschafft“, begrüßt Martin Volkenrath, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion die Entscheidung des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) noch in diesem Jahr ein Sozialticket einzuführen. „Mit 29,90 Euro liegt es zwar noch über dem von der SPD-Ratsfraktion Düsseldorf favorisiertem Preis von 15,00 Euro, aber wir müssen akzeptieren dass […] weiterlesen ...

Tunnel sind keine Lösung.

Düsseldorf braucht eine moderne Verkehrspolitik „Auch wenn die schwarz-gelbe Mehrheit noch so viele Tunnel baut, die Stadt wird nicht autofrei und erstickt irgendwann am Verkehr“, sagt Martin Volkenrath, Vorsitzender des Ordnungs- und Verkehrsausschusses. „Schon heute kommen täglich 230.000 Pendler in die Stadt und verstopfen die Straßen – und weil die Stadt wächst, werden es immer […] weiterlesen ...

SPD gratuliert Fleher Bürger-Interessengemeinschaft

Engagement hat sich gelohnt Wie die Fleher Bürger-Interessengemeinschaft (FB-I) gestern in einem Rundschreiben mitteilte, hat die rot-grüne Landesregierung den Landesbetrieb Straßen NRW angewiesen, den Lärmschutzwall vor der Fleher Brücke auf 2,50 Meter zu erhöhen. Damit wird nun endlich umgesetzt, was SPD und Grüne zuletzt in einem Ratsantrag im Düsseldorfer Stadtrat beantragt hatten. Der Wall wird […] weiterlesen ...

SPD erörtert Vorschläge der AGD zum Kö-Bogen

Verkehrskonzept vor Oberflächenplanung Am Donnerstag (31.03.2011) trafen sich Mitglieder der SPD-Ratsfraktion mit dem Vorsitzenden der Aktionsgemeinschaft Düsseldorfer Bürger- und Heimatvereine (AGD), Dr. Edmund Spohr, um die Vorschläge der Aktionsgemeinschaft zur Oberflächengestaltung am Kö-Bogen zu erörtern. weiterlesen ...